Der alte Mann und der Esel | Fabel von Phaedrus

Beim Wechsel eines Herrschers ist oft kein Gewinn angesagt, als dass der Untergebene nur den Namen tauscht. Dass dieses so ist, erzählt folgende Geschichte. 
Es trieb einst den Esel ein alter Mann, da schallte plötzlich Waffenlärm, und er aus Furcht, dass man sie fangen könnte,  trieb zu schneller Flucht. Doch träge sprach der Esel: „Meinest du denn gar, dass ich zwei Sättel bei dem Sieger tragen muss?“ „Nein!“, sprach der Greis. – „Was kümmert es mich also denn, wessen Sklave ich bin? Den Sattel trag ich so und so.“

Über Aventin

Von einem, der sich aufmachte Weisheit zu finden. - Fabeln - Novellen - Sagen - https://aventin.de
Dieser Beitrag wurde unter Fabeln, Gesamt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s