Der wilde Elefant | Allegorie | Späte Erkenntnis

Drei Brahmacharis, junge Mönche, gingen eines Abends spazieren und unterhielten sich über die Lehren, welche sie von ihrem Guru empfangen hatten. An diesem Tag hatte ihr Guru gesagt: „Buddha ist in dir, in allen Menschen, ja er lebt in allen Lebewesen auf dieser Welt.“ 

 
Als sie darüber sprachen, hörten sie plötzlich hinter sich ein Rauschen und Prasseln. Entsetzt erkannten sie einen wilden Elefanten, der geradewegs auf sie losstürmte. „Aus dem Weg!“ schrie der Elefantentreiber, und zwei der Mönche flüchteten sich hinter einen Baum. Der dritte Mönch aber blieb mit ausgebreiteten Armen stehen und sagte: „Ist nicht Buddha auch in diesem wilden Elefanten?“
 
Als die zwei Brahmacharis ihren arg hergenommenen Freund in den Ashram zu ihrem Guru zurückbrachten und ihm das Ereignis erzählten, musste jener unwillkürlich lachen. 
 

„Gewiss, Buddha lebt in allen Lebewesen, auch in diesem wilden Elefanten. Habe ich dich aber gelehrt, vor einem wilden Elefanten nicht Reißaus zu nehmen? Ist Buddha nicht auch im Elefantentreiber? Warum also folgtest du seiner Warnung nicht?“

 

Über Aventin

Von einem, der sich aufmachte Weisheit zu finden. - Fabeln - Novellen - Sagen - https://aventin.de
Dieser Beitrag wurde unter Allegorien, Fabeln, Gesamt abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s